Kopfzeile

Inhalt

6-Streifen-Ausbau der Nationalstrasse Aarau Ost - Birrfeld

22. Juni 2022

Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat zur Weiterentwicklung des Nationalstrassennetzes unter Einbezug des Kantons Aargau das Generelle Projekt für einen 6-Streifen-Ausbau der Nationalstrasse N01 zwischen dem Anschluss Aarau Ost und der Verzweigung Birrfeld erarbeitet.

Dieses Generelle Projekt beinhaltet im Abschnitt Anschluss Aarau Ost bis Verzweigung Birrfeld u.a. einen Ausbau von vier auf sechs Fahrstreifen, den Ausbau und die Umgestaltung der Anschlüsse Aarau Ost, Rupperswil, Mägenwil und Baden West, Anpassung der Ein- und Ausfahrten an die neue Geometrie der Fahrbahn N01 im Anschluss Lenzburg sowie den Rückbau des Rastplatzes Lenzburg und den Ausbau des Rastplatzes Othmarsingen. Beim Anschluss Mägenwil werden die drei Kreisel in Lichtsignalanlage-Knoten umgebaut. Die durch den Strassenbau betroffenen Gemeinden wurden eingeladen, zum Projekt Stellung zu nehmen.

Aufgrund der bereits heute bestehenden Kapazitätsengpässen der Nationalstrasse N01 im Abschnitt Aarau Ost - Birrfeld, die sich infolge der sehr dynamischen Bevölkerungsentwicklung in naher Zukunft deutlich verstärken werden und zu unerwünschtem Ausweichverkehr über das untergeordnete Strassennetz führen, unterstützt der Gemeinderat das Projekt 6-Streifen-Ausbau Aarau Ost - Birrfeld im Grundsatz. Der Kanton Aargau soll jedoch umgehend die Planung der nötigen Anpassungen am angrenzenden Kantonsstrassennetz einleiten. Das bestehende Kantonsstrassennetz wird ohne Ausbau das Verkehrsaufkommen nicht bewältigen können. Dies betrifft u.a. den Ausbau der K118 ab dem Autobahnanschluss Mägenwil bis zur Kreuzung K266/K267 - Jakobkreisel in Othmarsingen mit der Einmündung der Bruneggerstrasse in die Mägenwilerstrasse sowie die Verbesserung der Verbindung nach Othmarsingen ab dem Autobahnanschluss Lenzburg.

In seiner Stellungnahme hat der Gemeinderat ebenfalls gefordert, die Wohngebiete besser vor Lärmimmissionen zu schützen. Dafür sind Stützmauern entlang der SBB-Gleise lärmabsorbierend auszuführen, neue Lärmschutzwände vorzusehen und/oder bestehende Lärmschutzwände zu erhöhen bzw. zu verlängern.

Der Gemeinderat spricht sich auch für einen Ersatzneubau der Brücke nach Brunegg aus. Bei der Brücke sind umfangreiche Anpassungs- und Sanierungsmassnahmen geplant und sie weist für die langfristige Nutzung eine ungenügende Breite auf

Icon