Kopfzeile

Inhalt

Ergebnisse der Gemeindewahlen für die Amtsperiode 2022/2025

1. Oktober 2021

1. Wahlgang vom 26. September 2021

Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates

Stimmberechtigte                                                                                                  1’773

Eingelangte Wahlzettel                                                                                           543

Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leere und ungültige Stimmen)                       25

In Betracht fallende Wahlzettel                                                                               518

Absolutes Mehr                                                 203 Stimmen

Gewählt sind:

Rätzer Hans, SVP, bisher                                   382 Stimmen

Filippi Dario, FDP, bisher                                   432 Stimmen

Lutz Claudio, parteilos, bisher                            470 Stimmen

Konrad Albert, FDP, bisher                                462 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen                                  283 Stimmen

Für den übrigen Sitz findet ein zweiter Wahlgang statt. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet am 28. November 2021 ein zweiter Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis am Mittwoch, 6. Oktober 2021, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 und 3 des Gesetzes über die politischen Rechte, GPR). Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Ist ein wählbarer Kandidat vorgeschlagen, ist mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Die Nachmeldefrist ist auch dann anzusetzen, wenn keine Anmeldung vorliegt. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl des zu vergebenden Sitzes nicht, wird der Vorgeschlagene vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 GPR).

 

Wahl des Gemeindeammanns

Absolutes Mehr                                                 238 Stimmen

Gewählt ist:

Rätzer Hans, SVP, bisher                                   346 Stimmen

Weitere Stimmen haben erhalten:

Filippi Dario, FDP                                                   12 Stimmen

Lutz Claudio, parteilos                                           34 Stimmen

Konrad Albert, FDP                                                53 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen                                    29 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt.

 

Wahl des Vizeammanns

Absolutes Mehr                                                 236 Stimmen

Gewählt ist:

Konrad Albert, FDP, bisher                                378 Stimmen

Weitere Stimmen haben erhalten:

Rätzer Hans, SVP                                                  10 Stimmen

Filippi Dario, FDP                                                   24 Stimmen

Lutz Claudio, parteilos                                           29 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen                                    30 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt.

 

Wahl eines Ersatzmitgliedes der Steuerkommission

Stimmberechtigte                                                                                                  1’773

Eingelangte Wahlzettel                                                                                           323

Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leere und ungültige Stimmen)                     190

In Betracht fallende Wahlzettel                                                                               133

Absolutes Mehr                                                   67 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen                                  133 Stimmen

Für die Wahl eines Ersatzmitgliedes der Steuerkommission wurde das absolute Mehr von niemandem erreicht und somit wurde im ersten Wahlgang niemand gewählt. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet am 28. November 2021 ein zweiter Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis am Mittwoch, 6. Oktober 2021, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 und 3 GPR). Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Ist ein wählbarer Kandidat vorgeschlagen, ist mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Die Nachmeldefrist ist auch dann anzusetzen, wenn keine Anmeldung vorliegt. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl des zu vergebenden Sitzes nicht, wird der Vorgeschlagene vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 GPR).

 

Wahl eines Mitgliedes des Wahlbüros (Stimmenzähler)

Stimmberechtigte                                                                                                  1’773

Eingelangte Wahlzettel                                                                                           323

Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leere und ungültige Stimmen)                     188

In Betracht fallende Wahlzettel                                                                               135

Absolutes Mehr                                                   68 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen                                  135 Stimmen

Für die Wahl eines Mitgliedes des Wahlbüros (Stimmenzählerin/Stimmenzähler) wurde das absolute Mehr von niemandem erreicht und somit wurde im ersten Wahlgang niemand gewählt. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet am 28. November 2021 ein zweiter Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis am Mittwoch, 6. Oktober 2021, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 und 3 GPR). Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Ist ein wählbarer Kandidat vorgeschlagen, ist mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Die Nachmeldefrist ist auch dann anzusetzen, wenn keine Anmeldung vorliegt. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl des zu vergebenden Sitzes nicht, wird der Vorgeschlagene vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 GPR).

 

Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte, GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei einer Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, beim Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen.

Icon